Neue Frisur

Hallo ihr Lieben,

leider habe ich die letzte Woche keinen Blog geschrieben. Könnte mich selbst schon wieder ärgern. Ich bekomme einige Tage einfach nicht mehr zusammen. Im Prinzip ist das auch gar nicht sooo schlimm, da die Tage sowieso fast alle gleich abgelaufen sind und es ein Zeichen dafür ist, dass nichts Besonderes passiert ist.

Ab Freitag kann ich mich wieder so halbwegs erinnern.
Freitagmorgen hat die Sonne wunderbar schön geschienen und da ich morgens im Hostel nicht putzen musste konnte ich das in vollen Zügen genießen. Ein brillanter Frühsommertag, den man in kurzen Klamotten verbringen konnte. An diesem Morgen stand ich ganz früh morgens auf, backte Brot, ging joggen, dann duschen und zum Frühstück gab es Pan Cakes. In der Sonne sitzend schrieb ich zwei Briefe. Marian und Endrew leisteten mir Gesellschaft. Wir hatten die Diskussion, ob E-Mails nicht besser sein als Briefe!? Wer möchte lieber einen Brief, wer eine E-Mail? Was sagt ihr? Ich glaube die Mehrheit freut sich doch viel mehr über einen Brief im Briefkasten, der sich zwischen den ganzen Rechnungen versteckt.
Nachdem ich meinen Arbeitstag bei NW hinter mich gebracht hatte und zurückkam, traf ich einige Franzosen auf dem Weg ins Nachtleben. Sie überredeten mich mit ihnen zukommen (ich musste am nächsten Morgen nicht putzen). Es war eine mittelmäßige Nacht. Wir besuchten drei Clubs. Der erste war relativ leer, im zweiten war scheiß Musik zum Tanzen und der dritte war auch nicht so der Burner. Außerdem hatte ich einen Franzosen, der neu angekommen war, an der Backe hängen. Ich dachte mir nur so, dass ist ja schön, dass du es liebst, wenn Frauen natürlich schön sind und dir nicht am nächsten Morgen mit verlaufener Schminke einen Schrecken einjagen, mich wirst du aber nicht neben dir liegend finden und würdest du bitte aufhören mich so anzugraben? Es gibt hier auch noch andere schöne Frauen, vielleicht mögen die es ja von dir begrabscht zu werden!? Ich war kurz davor ihm eine zu scheuern. Als er merkte wie weit er es gebracht hatte, entschuldigte er sich. Es lief dann besser. Im letzten Club machte mir ein Kiwi die Ehre, war recht hübsch, aber nicht mein Typ (hab bis jetzt auch noch keinen tollen Kiwi getroffen, ich glaube die sind ausgeflogen). Nachdem Nicolai dann auch noch ausversehen meine Jacke auf den Boden geschmissen hatte und sie total verdreckt war (ich hoffe es geht wieder raus), gingen Julie und ich. Wir haben uns dann noch schnell einen Burger bei Burger King hereingezogen, übelst klein die Dinger hier, bevor wir uns zu Fuß auf den Weg nach Hause machten. Wir waren um halb 6 im Bett.
Seit gestern bin ich krank. Halsschmerzen und total verschleimt. Schrecklich! Gestern hab ich viel geschlafen, worauf ich aber heute echt keine Lust habe, da heute mein ganzer freier Tag ist. Also feilte ich erstmal meine Nägel. Oh nein, das ist schlimm bald ohne Gelnägel zu leben :(! Und weiter mit der Maniküre, schnitt mir Roman, einer der Franzosis und Friseur, die Haare. haare006 Ich wollte sie mir eigentlich abrasieren, aber das konnte er nicht zulassen. haare008 Vorm Unglück beward? Leider ist dabei meine Haarfarbe daraufgegangen, die ganz viele Leute toll fanden, sogar eine Frau bei der Bank.

Leider habe ich es heute nicht mehr geschafft in den botanischen Garten zu gehen oder einen anderen Ausflug zumachen. Dafür habe ich für nächsten So und Mo mit Roman einen tollen Ausflug vor.
Heute Abend habe ich Naan Brot gemacht – indisches Brot. Fanden alle total lecker, die probiert haben. Wenn ich zurückkomme gibt es einen gemütlichen Schlemmerabend mit Gerichten, die ich hier kennengelernt habe, für die, die Lust haben.

Also, liebe Grüße aus dem alltäglichen Leben der Eva Seip.
Und ein tolles Feuerwerk mit viel Gefühl heute Abend! Denk an Euch!

Schreibe einen Kommentar